Senkrechtlift

Als praktische Alternative zu Treppen- oder Plattformliften gibt es Senkrechtaufzüge, die auch als Senkrechtlifte bezeichnet werden. Durch diese flexible Lösung wird in den heimischen vier Wänden neue Mobilität mit perfekter Integration verbunden. Über einige Stockwerke transportiert der Senkrechtlift Personen mit Rollstuhl oder Gehhilfe. Man braucht also in Zukunft die schweren Gegenstände keinesfalls mehr die Treppe hinauftragen und auch lediglich noch eine Gehhilfe für alle Etagen.

Wie der Senkrechtlift funktioniert

2018-12-05_SenkrechtliftEs sind Ausführungen mit Spindel- oder Seilantrieb erhältlich. Im Normalfall wird der Senkrechtlift hydraulisch betrieben. In der Schachtverkleidung sind die Elektrik und der Antrieb verbaut. Aufgrund dessen benötigt man keinerlei extra Aufzugsschächte. Hier handelt es sich also um eine platzsparende Variante zu der kompletten Aufzugsanlage. Je nach Modell ist es möglich, dass Senkrechtaufzüge Höhenunterschiede bis maximal 18 Meter überwinden. Ein individuelles Anpassen der Plattformgröße ist je nach Wohnumgebung und Bedarf leicht umsetzbar. Dabei muss man eine Mindestgröße von etwa 1,5 Meter berücksichtigen.

Der Sicherheitsaspekt beim Senkrechtlift

In der Bundesrepublik muss man natürlich auf einen hohen Sicherheitsstandard achten. Hierzu zählen eine Totmannsteuerung, automatisches Schließen und stabiles Sicherheitsglas. Es dürfen auch das Notruftelefon und die Notbedienung nicht fehlen. Der Senkrechtlift muss im Außenbereich wetterfest und widerstandsfähig gegen Kälte, Hagel und Sturm verbaut sein.

Erfahren Sie mehr unter: https://www.triumph-lifttechnik.de/senkrechtlift.html

Vorteile eines Senkrechtaufzugs

Ein Senkrechtlift bringt die Person, die aus Krankheitsgründen keine Treppen steigen kann, von Stockwerk zu Stockwerk. Mit einem Hydraulikantrieb und einer Tragfähigkeit von 400 Kilogramm ist dieser Aufzug sehr zuverlässig und robust. Dafür braucht man lediglich den normalen Haushaltsstrom mit 230 Volt. Den Senkrechtlift kann man problemlos im eigenen Wohnumfeld einfach und schnell sowie auch nachträglich einbauen. Hier ist es möglich, zwischen größeren und kleineren Ausführungen im Außen- und Innenbereich auszuwählen. Der Senkrechtaufzug ist optimal auf die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Man kann in diesem höchstens fünf Haltestellen einrichten. Der klassische Treppenlift hingegen muss für jedes Stockwerk extra installiert werden. Vorteilhaft ist beim Senkrechtlift ebenso der Eingang der Kabine, welcher anpassungsfähig ist. Diesen kann man von drei Seiten montieren. Der Senkrechtaufzug ist leicht bedienbar. Mit diesem besteht die Möglichkeit, eine oder mehrere Personen samt Gehilfen und Rollstühlen zu befördern. In diesem Lift kann man komfortabel ein- und aussteigen.

Kostenübernahme bei einem Senkrechtlift

Leider bezuschussen die Krankenkassen den Senkrechtaufzug nicht. Glücklicherweise wird mittlerweile vom Gesetzgeber das Leben in einem eigenen Heim als Alternative zum teuren Heimplatz anerkannt. Aus diesem Grund ist es möglich, staatliche Zuschüsse zu beantragen. Dafür müssen auch Voraussetzungen erfüllt sein. Die Wichtigste davon ist die Anerkennung der Pflegestufe. Das veranlasst ebenso die Pflegekassen, teilweise die Kosten für den Senkrechtlift zu übernehmen. Es rentiert sich also durchaus bei den zuständigen Berufsgenossenschaften, Versorgungsämtern und Versicherungen nach einer Förderung zu fragen.

Pollen sowie anderes mit der Entstaubungsanlage fern halten

Gerade empfindliche Geräte sollen vor Staub sowie ähnlichem geschützt werden. Die Filter der Entstaubungsanlage nehmen nicht nur den Staub auf, sie nehmen auch alternative Partikel sowie Pollen mit auf. Dies hilft bei Mitarbeitern, welche unter Allergien leiden. Weiterhin können sich die Pollen nicht auf den Waren und den Geräten absetzen. Sie werden leicht sanft mit der Entstaubungsanlage aus der Halle beseitigt.

Rasch geplant sowie installiert

entstaubungsanlage_Die Anlage war von der Fachfirma angedacht. Sie ist in jedem Sachverhalt ohne eine Baugenehmigung aufstellbar. Lediglich muss der Hauseigentumer der Halle zur Genehmigung angefragt werden. Die Planung gebraucht nur ein paar Stunden. Bereits kurz danach liegt der Kostenvoranschlag vor. Die Anlage mag dann entweder bar gezahlt werden. Ansonsten ist selbstverständlich ebenfalls eine Finanzierung der Anlage möglich. Dies sorgt dafür, dass die Kosten auf die Dauer der Anlage verteilt werden. Hierfür sind auch Mittel von staatlichen Förderkreditbanken möglich.

Entstaubungsanlage

Alle Unternehmen brauchen saubere Wohnräume. Dies ist vor allem im Warenlager und in der Herstellung so. Dies kann man zum einen durch Reinigungskräfte durchführen lassen. Eine dauerhafte und kostengünstige Reinigung ist mit einer Entstaubungsanlage gegeben. Diese billige Variante ist schnell installiert sowie wird nur mit äußerst wenig Aufwand betrieben.

Gute Planung im Gewerbe senkt die Ausgaben

In den Gewerbehallen wird generell eine Belüftung benötigt. Diese kann man sehr gut mit der Entstaubungsanlagekombinieren. Damit ist es nicht erforderlich ein zweites Belüftungssystem für die Halle zu montieren. Die Entstaubungsanlagewird leicht mit der existierenden Entlüftungsanlage kombiniert sowie sorgt so dauerhaft für frische Luft im Unternehmen. Komplett nebenbei wird die Halle von Staub frei erhalten. Durch die dauerhafte Zirkulation der Luft erfolgt die Reinigung.

Einfache Wartung und dauerhafter Betrieb

Die Entstaubungsanlage ist eine Anlage mit einfacher Technik. Deshalb ist es kein Problem die Anlage über mehrere Jahre völlig ohne Probleme zu betreiben. Die Anlage benötigt nur Strom und kein weiteres Verbrauchsmaterial. Durch einen Wartungsvertrag wird sicher gestellt, dass die Filter immer wieder von einer Fachfirma gewechselt werden. Dabei wird ebenfalls die Wartung für die Anlage durchgeführt. Selbstverständlich ist auch dies für einen ganz kleinen Preis möglich.

Mehr zum Thema: https://www.valco.de/entstaubungsanlage/

So leistet die Entstaubungsanlage im Unternehmen über viele Jahre gute Dienste und sorgt zusätzlich für Sauberkeit im Unternehmen. Der erste Schritt ist nun, ein individuelles Angebot zu erstellen und so einen Überblick über die entstehenden Investitionen zu erhalten. Gleichzeitig legt das Unternehmen hiermit den Grundstein, die Investitionen in andere Umbauten klein zu halten und somit schneller zu wachsen.

Alles Nennenswerte zu einer Regenwasserpumpe

Wer einen Garten besitzt der muss den auch begießen, andernfalls kann man sich keinesfalls langen an seinem Rasen beziehungsweise seinen Pflanzen beglücken.

RegenwasserpumpeWer an dieser Stelle jetzt nicht Trinkwasser für das begießen verwenden will, der sollte Regenwasser sammeln. Über eine Regenwasserpumpe kann jeder dieses dann fördern und leicht anhand einem Gartenschlauch verspritzen. Doch besonders bei der Pumpe gibt es zahlreiche Differenzen, auf die man achten sollte.

Das ist eine Regenwasserpumpe

Je nach Modell für das man sich entscheidet, ist eine Regenwasserpumpe entweder aus Kunststoff oder aus Edelstahl hergestellt. Anhand dem Antrieb kann man Wasser fördern und es weiterleiten, zum Beispiel über einen Gartenschlauch. Die Energie für die Förderung erfolgt hierbei mittels einem 230 Volt Stromanschluss. Im übrigen, eine Regenwasserpumpe lässt sich natürlich nicht bloß zum Bewässern vom Garten oder zum Waschen vom Auto benutzen, sondern in Verknüpfung mit einem Hauswasserwerk. Darüber kann man das Brauchwasser fördern, so zum Beispiel für die Toilettenspülung.

Differenzen bei einer Regenwasserpumpe

Wer sich mal genauer die Deals zu einer Regenwasserpumpe anschaut, der wird dabei zahlreiche Unterschiede feststellen können. Einer der Differenzen fängt in diesem Fall schon beim Anschlusskabel an. Je nach Modell kann dieses bis zu 10 m und länger sein. Besonders je nachdem wo man sie einsetzen möchte, sollte man hier auf eine ausreichende Länge achten. Weitere Unterschiede gibt es beim maximalen Förderdruck und der Fördermenge, in diesem Fall sind bis zu 4000 Liter Wasser in der Stunde und vielmehr denkbar. Will man das Wasser aus einem Brunnen oder aus einem Tank fördern, so muss man hier auf die Eintauchtiefe achten. Je nach Modell mag diese bis zu 8 meter betragen, wenngleich dabei auch die größtmögliche Förderhöhe vom Wasser eine Rolle spielt. Hier sind bis zu 20 m denkbar. Will man warmes Wasser oder eine weitere Flüssigkeit fördern, so muss man an dieser Stelle auf die maximal zulässige Temperatur rücksicht nehmen. Zum Abschluss geht es noch um die Garantie, auch an dieser Stelle weichen die Angebote untereinander ab. Besonders bei der Garantie sollte man natürlich auf eine lange Garantiezeit achten, sollte mal die Pumpe einen Defekt aufweisen.

Erwerb von einer Regenwasserpumpe

Wie man sehen kann gibt es für einer derartigen Pumpe eine Menge an Differenzen. Damit man an dieser Stelle die passende Pumpe für die Förderung auch kauft, sollte man die Deals vergleichen. Gleichsetzen kann man über das Internet, dort zum Beispiel über eine Shoppingsuche. Anhand der technischen Information und dem Kaufpreis, kann man rasch durch die übersichtliche Darstellung der Angebote diese filtern und so eine Kaufentscheidung für eine Regenwasserpumpe fällen.